Kategorie-Archiv: Volleyball

ASC 09 II – VfL Kemminghausen

Im letzten Saisonspiel taten wir uns schwer. Da es sich bei dem Gegener um eine reine Anfängermanschaft handelte, fiel es uns schwer, ins Spiel zu kommen.
Im zweiten Satz profitierte der ASC von unserer hohen Eigenfehlerquote. Diese bestand zu 90 % aus verschlagenen Angaben, was dazu führte, dass wir den Satz zwar gewinnen konnten, doch dem Gegner viele Bälle schenkten. Herausragend war im dritten Satz eine Aufschlagserie von Nina Werthmann. Ihr gelangen 15 Aufschläge in Folge.

Jetzt ist es auch amtlich, da wir die Saison als Tabellenzweiter abschlossen, müssen wir, um in die Bezirksklasse aufzusteigen, am ersten Maiwochenende in die Relegation. Wir spielen dabei gegen die Mannschaft des DjK SuS Brambauer, dem siebten der Bezirksklasse 24.
(7:25 /18:25 / 8:25) (Nina & Lea Werthmann, Merle Stickdorn, Linda Priebe, Lena Homann, Burcu Yilmaz, Jaqueline Suchanek)

Kreisliga Damen spielen Relegation

vfl damen 005Durch einen 3:0 Sieg am gestrigen Abend, im Nachholspiel gegen die Mannschaft des TV Hörde IV, konnte sich unsere Damen I in der Kreisliga den zweiten Tabellenplatz sichern. Damit ist ihnen der Relegationsplatz nicht mehr zu nehmen. Sie spielen am ersten Maiwochenende um den Aufstieg in die Bezirklasse 24. Gegner ist der Tabellensiebte der BK 24. Hierbei könnte es sich um die Damen I des DJK SuS Brambauer oder aber um die Damen III des TV Hörde handeln.
Obwohl die Saison für uns verletzungsbedingt sehr schwierig begann, ist das Ergebnis einen Spieltag vor Saisonende umso erfreulicher.

DVV Pokalinale im Gerry Weber Stadion

Vier waren dabei

DVV Pokalfinale 2014In diesem Jahr sind wir mit vier Trainern erstmalig zum DVV-Pokalfinale nach Halle, ins Gerry Weber Stadion gereist. Um das Ergebnis vorwegzunehmen es war ein tolles Erlebnis. Volleyball mit einer Kulisse von 10.200 Zuschauern zu erleben hat was. Es herrschte eine wirklich ausgelassene und freundschaftliche Stimmung im und um das Stadion. Die Fans waren einfach nur spitze. Gleich welche Mannschaft auch gespielt hat, wurden sie von allen Zuschauern tatkräftig unterstützt und jede Aktion gebührend gefeiert. Besonders Eindrucksvoll waren die Fans des VfB Friedrichshafen. Die reisten gleich mit einem ganzen Orchester an und sorgten für ausgelassene musikalische Stimmung. Die Berliner Fans verfügten über ein riesengroßes Vereinsbanner, welches sie immer wieder Mal über ihren gesamten Fanblock zogen. Oder aber die Fans der Roten Raben, die mit einem wahren Trommlerchor angereist waren und mit ihren roten Pullis ein Pendant zu den orangenen Farben der Berliner bzw. den blauen Farben der Friedrichshafener bildeten.

Schön war es zu sehen, dass die Fans egal welcher Couleur alle eines gemeinsam hatten, nämlich, sie alle wollten super Volleyballspiele sehen. Und das wurde hinreichend geboten. Wann sieht man schon mal eine kubanische Weltmeisterin oder aktuelle Nationalspielerinnen und -Spieler.

Bei den Damen konnten „Die Roten Raben Vilsbiburg“ das Volleyball DVV-Pokalfinale gegen die VolleyStars Thüringen deutlich mit 3:0 (25:22, 25:22, 25:20) für sich entscheiden.

Bei den Herren konnte sich der VfB Friedrichshafen gegen den Deutschen Meister, Berlin Recycling Volleys, in einem wahren Volleyballkrimi mit 3:2 (20:25, 25:15, 20:25, 25:16, 15:12) durchsetzten. Die Mannschaft des VfB Friedrichshafen hat zum fünften Mal im Gerry Weber Stadion und zum zwölften Mal insgesamt den DVV-Pokal gewonnen.

Wir vier waren von den Spielen und der Stimmung beeindruckt und werden im nächsten Jahr sicherlich wieder nach Halle reisen.